Mehr Infos
Kontakt aufnehmenTermin vereinbarenRückruf anfordern
Versicherungsmakler-München

Studie: Auswirkungen der
Corona-Pandemie auf die
Versicherungsbranche

Corona hat uns alle getroffen!
Wie hat die Versicherungsbranche reagiert und
Ihre Kunden und Mitglieder durch die Krise geholfen?

Genau das haben wir in einer Studie mit über
3.000 Kollegen der Branche erforscht.

 

Studie kostenfrei runterladen

Infografiken kostenfrei runterladen

 

Studie: Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Versicherungsbranche

 

Mein Name ist Marco Mahling. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, meine Mitmenschen und Kunden so zu beraten, dass daraus gezielter Vermögensaufbau bei gleichzeitiger, optimaler Absicherung gegen Unglücksfälle entsteht. Die Situation um CoViD und Lockdownmaßnahmen hat meinen Alltag allerdings sehr verändert.

Gliederung



Wie es zu der Studie kam

Anfänglich, im Frühjahr 2020, war CoViD-19 eine noch völlig unbekannte Erscheinung. Das Leben der Menschen in unserem Land sollte deshalb für kurze Zeit stark eingeschränkt werden, um zu vermeiden, dass eine zu schnell ausbreitende Krankheit das Gesundheitssystem überlastet. Inzwischen sind es eineinhalb Jahre, in denen verschiedene Lockdown-Maßnahmen unseren Alltag bestimmen – und niemand kann genau sagen, wann wir wieder zur Normalität eines freien und selbstbestimmten Lebens zurückkehren werden.

Viel ist seither darüber zu lesen, dass Kulturliebhaber nicht mehr ins Theater oder ins Kino gehen können, oder dass zahlreiche Mitarbeiter in der produzierenden Industrie in Kurzarbeit geschickt wurden. Sowohl persönliche als auch wirtschaftliche Katastrophenszenarien konnten nicht ausgeschlossen werden. Für die Branche der Versicherungs- und Vermögensberater war das schlimmste zu befürchten:

  • Versicherungsnehmer, die ihre Verträge kündigen, aus Sorge, die Beiträge nicht aufbringen zu können
  • Rückgang bei den Neukunden, da persönliche Beratungen nur unter erschwerten Umständen möglich sind
  • Verhandlungen mit Gerichten und Banken wegen geplatzter Finanzierungen
  • Kleine Beraterbüros, denen das Polster fehlt, um eine geschäftliche Dürrephase zu überleben

Vielerorts würde vielleicht der Ruf nach staatlicher Unterstützung laut werden. Ganze Wirtschaftszweige haben ja bereits in das Wehklagen über die schlimme Situation eingestimmt. Dass es auch anders geht, haben wir in unserer Branche am eigenen Leib erfahren. Es hat sich schnell gezeigt, dass die großen Gesellschaften durchaus bereit sind, ihre Agenturen auf vielfältige Weise zu unterstützen. Bei den Beratern hat sich indes ein Trend zu Automatisierung und Digitalisierung in Bewegung gesetzt, wodurch der ganzen Branche ein Innovationsschub verabreicht wurde. Vieles in der Art, mit der Berater und Kunden miteinander kommunizieren und interagieren, hat sich stark verändert – zum Teil in auch für uns überraschender Weise.

 

Ablauf der Studie

Dies brachte uns darauf, der Thematik gezielt und detailliert auf den Grund zu gehen. Zusammen mit über 3.000 starken Partnern haben wir eine Studie gestartet, die einen Blick hinter die Kulissen ermöglicht.

Zuerst haben wir aus eigenen Überlegungen heraus Themen isoliert, die wahrscheinlich für alle in der Branche von Belang sind. Diese wurden stichprobenhaft bestätigt, präzisiert – aber auch widerlegt. Aus diesen Erwägungen wurde ein Fragebogen gestaltet, der an mehrere Hundert unserer Partner versandt, und auch in zahlreicher Weise beantwortet wurde.

Derzeit läuft noch die Auswertung der Umfrage. Bis Ende August werden wir noch Antworten sammeln, und aus den Auswertungen mit deren Ergebnissen die Studie erstellen lassen. Schon jetzt zeigt sich, dass mit einigen Erkenntnissen zu rechnen ist, die Aufmerksamkeit erregen werden.

 

Studie downloaden

Wenn Sie an der Studie interessiert sind, schauen Sie ab und zu auf dieser Seite vorbei – Direkt nach der Veröffentlichung werden Sie hier einen Link zum kostenlosen Download vorfinden.

Es grüßt Sie ganz herzlich: Ihr Marco Mahling