Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsfragen

Warum wir davon abraten…

Wer eine BU ohne Gesundheitsfragen sucht, glaubt meist, dass er eine ¬Ľnormale BU¬ę nicht mehr bekommen kann. Aber weit gefehlt!

Auf dieser Seite erklären wir Ihnen alle Alternativen und Möglichkeiten zur BU!

Inhalts√ľbersicht

Wenn Sie sich dazu entschlie√üen, eine Berufsunf√§higkeitsversicherung abzuschlie√üen, werden Sie dazu aufgefordert, einen Gesundheitsfragebogen auszuf√ľllen. Das bedeutet: Je weniger Vorerkrankungen Sie vorzuweisen haben, desto leichter wird es, die Gesundheitsfragen zu beantworten.

Wir empfehlen Ihnen, eine Berufsunf√§higkeitsversicherung so fr√ľh wie m√∂glich abzuschlie√üen, damit Sie noch mit m√∂glichst wenigen Krankheiten belastet sind. Allerdings sind viele Menschen schon mit Beschwerden oder Krankheiten vorbelastet, wenn sie eine Berufsunf√§higkeitsversicherung anstreben.

Da eine Absicherung trotz Vorerkrankungen ebenfalls möglich ist, geben wir Ihnen hier Tipps dazu, wie Sie mit den Gesundheitsfragen umgehen sollten und erfolgreich Ihren Antrag stellen.

In diesem Artikel erläutern wir, warum wir von BU's ohne Gesundheitsfragen abraten!

Grundsätzlich keine Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsfragen

Grunds√§tzlich kommen Sie nicht um die Gesundheitsfragen herum, wenn Sie eine Berufsunf√§higkeitsversicherung abschlie√üen m√∂chten. Ob und unter welchen Bedingungen Ihnen die Versicherung angeboten wird, ist davon abh√§ngig, wie hoch Ihr pers√∂nliches Berufsunf√§higkeitsrisiko ausf√§llt. Demnach wird vom Versicherer f√ľr gew√∂hnlich eine Gesundheitspr√ľfung durchgef√ľhrt.

Ab und zu werden jedoch Sonderaktionen von Versicherungen durchgef√ľhrt, die eine vereinfachte Gesundheitspr√ľfung aufweisen. Das bedeutet, dass Versicherer zum Beispiel auf bestimmte Gesundheitsfragen verzichten oder den Zeitraum der Abfrage einschr√§nken. Diese speziellen Angebote sind oft nur bestimmten Berufsgruppen oder Studenten vorbehalten.

Doch Vorsicht: Diese und ähnliche Sonderangebote haben meist einen Haken, da die versicherbaren Renten sehr niedrig sind und ebenfalls ausschließlich eingeschränkt erhöht werden können. Wichtig ist zudem, dass Sie genau in das jeweils geforderte Profil passen, um ein solches Angebot erhalten zu können.

Im Rahmen einer betrieblichen Berufsunf√§higkeitsversicherung gibt es h√§ufig zumindest vereinfachte Gesundheitsfragen. Diese wird √ľber den eigenen Arbeitgeber abgeschlossen. Sie sollten jedoch wissen, dass auch dabei oft die Nachteile √ľberwiegen, zu denen beispielsweise eine h√∂here Besteuerung der BU-Rente geh√∂rt. Wir empfehlen Ihnen deswegen, zun√§chst immer eine vom Arbeitgeber unabh√§ngige BU-Versicherung zu erhalten.

An erster Stelle sollten Sie sich immer die Frage stellen: Brauche ich eine Berufsunf√§higkeitsversicherung? Im verlinkten Ratgeber zeigen wir Ihnen, welche Kriterien daf√ľr ausschlaggebend sind.

Vorerkrankungen f√ľhren oft nicht zum Ausschluss

Die Gesundheitspr√ľfung ergibt h√§ufig ein besseres Ergebnis, als man zuvor vermutet. So werden beispielsweise bestimmte Vorerkrankungen von Versicherern bewertet:

  • Normalannahme: Auch bei einigen verbreiteten Vorerkrankungen wird in der Regel noch Versicherungsschutz zum bestm√∂glichen Tarif angeboten. Das gilt beispielsweise bei leichter Migr√§ne, Asthma, Katzenhaarallergie, H√§morrhoiden und Entz√ľndungen der Zahnwurzel. Unkritisch werden daneben auch bestimmte Sportarten gesehen, selbst dann, wenn diese k√∂rperlich fordernd sind, darunter Schwimmen, Wandern und Fu√üball.

  • Risikozuschlag/ Ausschluss: Manchmal erhalten Sie den BU-Versicherungsschutz √ľber einen Risikozuschlag oder einen Ausschluss von Krankheiten, was durch eine Klausel m√∂glich ist. Solche L√∂sungen sind in der Regel bei chronischer Bronchitis, Schuppenflechte, Bandscheibenvorfall, erh√∂htem Cholesterinspiegel, sowie leichter bis mittelgradig schwerer Depression geeignet. Ein Risikozuschlag kann auch dann eventuell anfallen, wenn Sie Sport auf einem risikoreichen Niveau ausleben. Dazu geh√∂ren unter anderem das Tauchen (tiefer als 40 Meter), das regelm√§√üige Fallschirmspringen und das Bew√§ltigen von H√∂hen √ľber 5.000 Meter.

Lese-Tipp: Hier finden Sie weitere Informationen zur Risikovoranfrage bei der BU Versicherung

Welche Vorerkrankungen aus welchem Zeitraum m√ľssen angegeben werden

Die Gesundheitsfragen beziehen sich h√§ufig nur auf die vergangenen letzten 3 Jahre. Unterteilt werden die verschiedenen Vorerkrankungen in harmlose und weniger harmlose Vorerkrankungen. In der Regel erfolgen keine Untersuchungen zur Kontrolle. Stattdessen wird Ihnen ein Fragebogen √ľberreicht, den Sie wahrheitsgem√§√ü beantworten m√ľssen.

Harmlose und weniger harmlose Vorerkrankungen

Beispiele f√ľr harmlose Vorerkrankungen, wie leichte Migr√§ne und Asthma, haben wir bereits erl√§utert. Auch auf weniger harmlose Vorerkrankungen, zu denen beispielsweise eine chronische Bronchitis und Schuppenflechte geh√∂ren, sind wir eingegangen. In manchen F√§llen sind die Voraussetzungen jedoch schwieriger. Sie haben dann die M√∂glichkeit, es zu einem sp√§teren Zeitpunkt noch einmal zu versuchen, wie zum Beispiel bei einer Schwangerschafts-Diabetes nach der Geburt Ihres Kindes.

Mitunter kann es passieren, dass Ihnen keine Berufsunfähigkeitsversicherung angeboten wird. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn Sie an den folgenden Erkrankungen leiden:

  • Multiple Sklerose

  • AIDS

  • Krebs

  • Diabetes mellitus (schwere F√§lle)

 

Zu den besonders risikoreichen Sportarten, die mitunter zur Ablehnung f√ľhren, geh√∂ren zum Beispiel Base-Jumping, Kickbox-Wettk√§mpfe und internationale Motorsportrennen.

Infgrafik - Vorerkankungen die nicht zur BU Ablehnung f√ľhren k√∂nnen ‚ÄĘ Leichte R√ľckenbeschwerden: Nicht-chirurgisch behandelte R√ľckenschmerzen. ‚ÄĘ Bluthochdruck: Gut eingestellter Bluthochdruck ohne Folgeerkrankungen. ‚ÄĘ Allergien: Nicht-lebensbedrohliche Allergien wie Heuschnupfen. ‚ÄĘ Asthma: Gut kontrolliertes Asthma ohne schwere Anfalle. ‚ÄĘ Leichte psychische Erkrankungen: Fr√ľhere depressive Episoden ohne laufende Behandlung.
Mit diesen Vorerkrankungen bruachen Sie "keine Angst" vor einer BU-Antragstellung haben

Gesundheitsakte zusammenstellen

Um Ihre Gesundheitsakte zusammenstellen zu k√∂nnen, sollten Sie im ersten Schritt √ľberlegen, bei welchen √Ąrzten und √Ąrztinnen Sie im abgefragten Zeitraum in Behandlung waren. Am besten lassen Sie sich dazu eine Patientenquittung oder Versichertenauskunft Ihrer Krankenkasse f√ľr den entsprechenden Zeitraum aush√§ndigen. Darin finden Sie s√§mtliche Arztbesuche, verordnete Medikamente und/ oder Heilmittel aufgef√ľhrt.

Wichtig zu wissen ist: Patientenquittungen m√ľssen Sie stets ausdr√ľcklich bei Ihrer Krankenkasse anfordern. Schreiben Sie dazu am besten eine E-Mail an die Kasse. Viele Krankenkassen bieten den Service auch online oder √ľber ein kasseneigenes System, wie zum Beispiel eine App, an.

Im Anschluss fordern Sie alle Patientenakten bei den √Ąrzten an, die Sie im genannten Zeitraum besucht haben. Nutzen Sie daf√ľr am besten ein Musterschreiben. Dieses f√ľllen Sie f√ľr jede einzelne Arztpraxis aus, bei der Sie im besagten Zeitraum Patient/in waren. Wurden Sie in den letzten zehn Jahren station√§r behandelt, m√ľssen Sie das Schreiben nat√ľrlich auch an das Krankenhaus senden.

Gemeinsam mit den Patientenakten und allen darin aufgef√ľhrten Diagnosen sind Sie dazu in der Lage, die Gesundheitsfrageb√∂gen wahrheitsgem√§√ü auszuf√ľllen. Stellen Sie fest, dass sich in der Krankenakte eine Diagnose befindet, von der Sie nichts wissen, sollten Sie umgehend in der Arztpraxis um Rat fragen. Eventuell handelt es sich um eine falsche Diagnose, die dann entweder korrigiert oder gel√∂scht werden muss. Gehen Sie bei der Kontrolle Ihrer Krankenakten gewissenhaft vor, um sich keine Chance auf die Berufsunf√§higkeitsversicherung zu verbauen.

Meistens keine Untersuchung, sondern Fragebogen

In den meisten F√§llen werden zur Pr√ľfung f√ľr die Berufsunf√§higkeitsversicherung ausschlie√ülich Fragen gestellt. Eine Untersuchung steht dann hingegen nicht an.

Die Gesundheitspr√ľfung ist dann vollst√§ndig abgeschlossen, wenn Sie Ihren Vertrag erhalten und Sie zu den Versicherten z√§hlen. Treten danach Erkrankungen auf, sind diese in den meisten F√§llen nicht bedeutsam. Eine Nachmeldung muss nicht erfolgen.

Entscheidend f√ľr die Bewilligung der Versicherung ist, dass Sie alle Gesundheitsfragen ehrlich beantworten. Sollte sich im Leistungsfall herausstellen, dass Angaben falsch waren, kann Sie das im schlimmsten Fall Ihre Berufsunf√§higkeitsrente kosten.

 

Mehr Informationen gew√ľnscht?
Klicken Sie auf den nachfolgenden Link, um meinen ausf√ľhrlichen Beitrag zum Thema Gesundheitsfragen bei der Berufsunf√§higkeitsversicherung zu lesen.

Tipps zur Antragstellung

Damit Sie beim Stellen des Antrags alles richtig machen, haben wir im Folgenden ein paar wichtige Tipps und Hinweise f√ľr Sie. Wir zeigen Ihnen, was ein anonymer Gesundheitscheck bewirken kann, wie bestimmte Risiken im Vorfeld auszuschlie√üen sind und welchen Zeitpunkt Sie f√ľr die Pr√ľfung bestenfalls w√§hlen sollten.

Anonymen Gesundheitscheck durchf√ľhren

Sie m√∂chten m√∂glichst sichergehen, dass Ihre Vorerkrankung f√ľr den Abschluss einer Berufsunf√§higkeitsversicherung irrelevant ist? In diesem Fall k√∂nnen Sie auch eine Risikovoranfrage bei Ihrem Versicherer stellen. Damit l√§sst sich bereits im Vorfeld kl√§ren, zu welchen Bedingungen eine BU-Versicherung bei dem Anbieter Ihrer Wahl m√∂glich w√§re.

Manche Versicherungen bieten dazu einen schnellen Gesundheitscheck an, mit dem Sie schnell und einfach herausfinden, ob es sich bei Ihrer Vorerkrankung um eine handelt, die f√ľr den Abschluss einer Berufsunf√§higkeitsvorsorge Relevanz hat.

Können bestimmte Risiken ausgeschlossen werden?

Auch dann, wenn Sie bereits an Vorerkrankungen leiden, muss das kein Ausschlusskriterium f√ľr eine Berufsunf√§higkeitsversicherung darstellen, da viele Erkrankungen f√ľr die Versicherung unproblematisch sind. Allerdings erschweren bestimmte Krankheiten den Abschluss der Berufsunf√§higkeitsversicherung. Dennoch: Je nach Art der Erkrankung kann ein Versicherungsschutz durch die Versicherung gew√§hrt werden, was meist √ľber eine der folgenden M√∂glichkeiten passiert:

  • Erheben eines Risikozuschlages

  • Ausschluss von Krankheiten aus dem Versicherungsschutz

Erkrankungen, wie Rheuma, Multiple Sklerose oder Tumore stellen hingegen ein zu hohes Risiko f√ľr die Versicherung dar. Mithilfe des bereits benannten Gesundheitschecks k√∂nnen sie im Vorfeld ausgeschlossen werden.

BU trotz Risikoaufschlag attraktiv?

Unter Umst√§nden erm√∂glicht Ihnen die Versicherung nur dann einen Antrag, wenn sie einen Risikozuschlag erhebt oder bestimmte Krankheiten vom Leistungsumfang ausgeschlossen werden. Im Falle des Risikozuschlages wird die Versicherung Ihren pers√∂nlichen BU-Beitrag um einen Mehrbetrag erh√∂hen, was damit zusammenh√§ngt, dass sie bei Ihnen ein h√∂heres Risiko f√ľr eine Berufsunf√§higkeit sieht.

Eine weitere Möglichkeit ist der Leistungsausschluss, bei dem bestimmte Krankheiten und Körperteile von vornherein vom Versicherungsschutz ausgeschlossen werden. Haben Sie beispielsweise einen Bandscheibenvorfall in der Vergangenheit erlitten, ist es möglich, dass Ihre Versicherung sämtliche Erkrankungen und Folgeerkrankungen der Wirbelsäule ausschließt, einschließlich der zugehörigen Bänder, Bandscheiben und Nerven.

Im Vergleich beider M√∂glichkeiten handelt es sich bei dem Risikozuschlag zumeist um die bessere L√∂sung. In diesem Fall sind Sie zwar dazu verpflichtet, h√∂here Beitr√§ge zu bezahlen, profitieren daf√ľr jedoch von einem umfassenden Berufsunf√§higkeitsschutz.

Ferner ist es Ihnen möglich, eine Herunterstufung Ihrer Beiträge zu verlangen, sobald bei Ihnen eine Erkrankung ausgeheilt ist (geregelt im Versicherungsvertragsgesetz) Sie benötigen dazu in jedem Fall ein ärztliches Gutachten, mit dem Ihre Genesung belegt wird. Gehen Sie damit auf Ihre Versicherung zu und bitten sie darum, eine Verringerung des Risikozuschlages vorzunehmen.

In manchen Fällen kann es jedoch vorkommen, dass sich Versicherungen nur auf einen Leistungsausschluss einlassen. In diesem Fall sollte zumindest eine Aufhebung möglich sein, die bestimmte Bedingungen voraussetzt. Bestenfalls wird Ihre Versicherung die Ausschlussklausel aufheben, sobald Sie frei von Beschwerden sind und keine Behandlungen mehr benötigen. Voraussetzung ist dann, dass Sie das auch nachwiesen. Diese und ähnliche Vereinbarungen lassen sich mit der Versicherung aushandeln.

Richtigen Zeitpunkt wählen

Bei manchen Erkrankungen und damit einhergehenden Behandlungen kann es sinnvoll sein, eine Weile mit der Beantragung des BU-Schutzes zu warten, und zwar so lange, bis die besagten f√ľnf Jahre verstrichen sind.

H√§ufig lehnen Versicherungen eine BU dann ab, wenn bereits eine Psychotherapie abgeschlossen wurde. Sind f√ľnf Jahre seit der Therapie vergangen, m√ľssen Sie diese in der Regel nicht mehr angeben. Ein Beispiel dazu: Sie haben vor vier Jahren eine Psychotherapie abgeschlossen. Warten Sie dann am besten ein weiteres Jahr, bis Sie den BU-Schutz beantragen, um die Therapie nicht mehr angeben zu m√ľssen.

Versicherung wechseln

Innerhalb der besagten Wartezeit haben Sie allerdings keinen Versicherungsschutz, was nat√ľrlich einen Nachteil darstellen kann. Sie besitzen deswegen die M√∂glichkeit, eine Berufsunf√§higkeitsversicherung zun√§chst mit einem Risikozuschlag oder mit einem Leistungsausschluss abzuschlie√üen. Lassen Sie dazu von einem Versicherungsmakler oder -berater mittels anonymer Risikoanfrage in Erfahrung bringen, ob der Abschluss der Berufsunf√§higkeitsversicherung unter diesen Umst√§nden m√∂glich ist oder nicht.

Sind die f√ľnf Jahre seit der Beendigung Ihrer Psychotherapie vergangen, sollten Sie √ľber einen Wechsel Ihrer Berufsunf√§higkeitsversicherung nachdenken. Das bedeutet, dass Sie eine neue BU Versicherung bei einem anderen Versicherer abschlie√üen. Bei diesem sind Sie demzufolge nicht mehr dazu verpflichtet, Ihre Therapie anzugeben, was Ihnen deutlich bessere Bedingungen erm√∂glicht.

Betrieblich die Berufsunfähigkeit absichern

Sie haben aufgrund Ihrer Vorerkrankungen keine Berufsunf√§higkeitsversicherung erhalten? Dann empfehlen wir Ihnen, sich als N√§chstes mit Ihrem Arbeitgeber in Verbindung zu setzen. Dieser kann eine BU Versicherung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge ebenfalls f√ľr Sie abschlie√üen. Wie bereits angedeutet, sollten Sie dies eher als Notl√∂sung betrachten, weil eine solche Versicherung neben Vorteilen auch Nachteile mit sich bringt.

Die Vorteile sind:

  • vereinfachte Gesundheitsfragen: Versicherer interessiert meistens nur, ob Sie momentan arbeitsunf√§hig sind oder eine Erwerbsminderungsrente erhalten. Die umfangreichen Gesundheitsfragen bleiben damit au√üen vor.

  • weniger Steuern und Sozialabgaben: Sofern Ihr Gehalt unter der Beitragsbemessungsgrenze bleibt, zahlen Sie weniger Steuern und Sozialabgaben. Ihr Arbeitgeber ist dazu verpflichtet, sich mit mindestens 15 Prozent an den Kosten f√ľr Ihre BU zu beteiligen.

Als nachteilig zu betrachten ist hingegen:

  • Steuern und Sozialabgaben auf Ihre Rente, wenn Sie eine Berufsunf√§higkeitsrente aus der bAV erhalten: Dahingegen ist eine selbstst√§ndige BU meist frei von Steuern und Abgaben.

  • h√§ufig nicht alle Kriterien f√ľr gute BU erf√ľllt: Bei manchen Vertr√§gen endet die Laufzeit bereits mit 60 oder 63 Jahren. Eine Beitragsdynamik ist ebenfalls √ľberwiegend nicht vorhanden.

  • Konfliktpotenzial durch Arbeitgeber als Vertragspartner: Im Antragsprozess wird er demzufolge Details zu Ihrer Gesundheitsgeschichte erfahren. Geben Sie darauf Acht, dass solche Informationen nicht sp√§ter gegen Sie verwendet werden. Das kann passieren, weil Ihre Berufsunf√§higkeit immer auch Folgen f√ľr Ihren Arbeitgeber hat, beispielsweise, weil Sie lange ausfallen k√∂nnten.

  • betriebliche Berufsunf√§higkeitsversicherung kann nur selten zu anderem Job mitgenommen werden: Ihr neuer Arbeitgeber ist eventuell bei einem anderen Versicherer und akzeptiert deswegen keine √úbernahme Ihres Vertrages. Deswegen sollten Sie auch darauf achten, dass Sie den Vertrag im Falle eines Jobwechsels privat weiterf√ľhren k√∂nnen. Fragen Sie Ihren Versicherer, ob dieser auf eine Gesundheitspr√ľfung verzichtet, wenn Sie den Vertrag selbst fortf√ľhren m√∂chten. Andernfalls kann es je nach Alter und Gesundheitszustand passieren, dass Sie sp√§ter keine ausreichende Absicherung mehr haben.

Weitere Alternativen

In manchen F√§llen kann es passieren, dass Ihnen der Makler kein passendes Angebot unterbreitet, und zwar auch dann nicht, wenn eine anonymisierte Risikovoranfrage vorliegt. Lassen Sie sich dann √ľber eine sinnvolle Alternative f√ľr die Berufsunf√§higkeitsversicherung beraten. Das k√∂nnen zum Beispiel sein:

Diese haben nur den Nachteil, dass Sie im Vergleich mit der BU Versicherung keinen gleichwertigen Schutz bieten. Ausf√ľhrlicher haben wir das Thema f√ľr Sie hier behandelt: Alternativen zur Berufsunf√§higkeitsversicherung

Fazit

Eine Berufsunf√§higkeitsversicherung sichert Sie ab, wenn Sie aufgrund von Krankheit nicht mehr in Ihrem Beruf arbeiten k√∂nnen oder allgemein nicht mehr arbeitsf√§hig sind. Im Normalfall geht mit dem Antrag auch eine Pr√ľfung einher, bei der Sie Gesundheitsfragen beantworten m√ľssen. Untersuchungen finden hingegen eher selten statt.

Auch eine BU ohne Gesundheitsfragen werden Sie eher nicht finden. Leiden Sie jedoch an einer Vorerkrankung und sind in Sorge dar√ľber, dass Ihnen die Berufsunf√§higkeitspr√ľfung nicht gew√§hrt wird, gibt es andere M√∂glichkeiten, wie beispielsweise einen Risikoaufschlag. Eine anonyme Risikovoranfrage vor dem eigentlichen Antrag kann deswegen sinnvoll sein.

Lesen Sie bei uns auch alles zu den Berufsunfähigkeitsversicherung Leistungen.

FAQ - häufig gestellte Fragen

Sie haben weitere Fragen zum Thema BU Versicherung ohne Gesundheitsfragen oder dem BU Vertrag? In diesem Bereich greifen wir alle Fragen auf, die h√§ufig gestellt werden. Hier finden Sie hilfreiche Antworten zum Thema Diagnosen bei BU und erfahren mehr √ľber schwere Vorerkrankungen, auf die sich die Gesundheitsfragen beziehen k√∂nnen.

In bestimmten Fällen wird die BU durch den Versicherer nicht gewährleistet. Das kann beispielsweise bei schweren Erkrankungen wie AIDS, Multiple Sklerose, Krebs oder Diabetes mellitus (schwere Fälle) passieren.

Wenn Sie eine Berufsunf√§higkeitsversicherung abschlie√üen m√∂chten, m√ľssen Sie sich zu Ihrem aktuellen Gesundheitszustand, chronischen Erkrankungen und Vorerkrankungen, aktuellen Symptomen und Beschwerden, aber auch Arztbesuchen und medizinischen Behandlungen √§u√üern. Das alles bezieht sich auf einen Zeitraum von 3 bis 5 Jahren. Das Wichtigste dabei ist, dass Sie ehrlich antworten, um sp√§ter keine Nachteile zu erfahren.

Im Normalfall fragt Sie der Versicherer nach den Erkrankungen der letzten f√ľnf Jahre. Darauf beziehen sich auch die gestellten Gesundheitsfragen.

Zu den schweren Vorerkrankungen zählen unter anderem Diabetes mellitus, chronische Lungenerkrankungen, kardiovaskuläre Erkrankungen, Nierenkrankheiten, Immunsuppression und neurobiologische Erkrankungen.

Auch spannend: Berufsunfähigkeitsversicherungen mit vereinfachten Gesundheitsfragen.

Klicken Sie auf den nachfolgenden Link! Dort finden Sie in unserem Blog aufgelistet: Alle derzeitigen Aktionen zu Berufsunfähigkeitsversicherungen mit vereinfachten Gesundheitsfragen

Eine Auswahl meiner Leistungen:

Marco Mahling
Ihr Experte f√ľr Versicherungen und Finanzen aus M√ľnchen
Vereinbaren Sie jetzt ein unverbindliches Erstgespräch
Lassen Sie uns √ľber Ihre Zukunft sprechen. Schreiben Sie mich an oder nutzen Sie unser einfaches Kontaktformular ‚Äď Ich freue mich auf unser Kennenlernen und eine m√∂gliche Zusammenarbeit!

Kontaktformular

Allgemeines Kontaktformular

Lesen Sie bitte vor dem Versand Ihrer Benachrichtigung die datenschutzrechtlichen Belehrungen und Hinweise und klicken Sie zur Bestätigung Ihrer Kenntnisnahme auf das nebenstehende Kästchen. Erst nach Lesen und Bestätigung der datenschutzrechtlichen Belehrung ist der Versand der E-Mail möglich.

Terminvereinbarung

Terminvereinbarung

Lesen Sie bitte vor dem Versand Ihrer Benachrichtigung die datenschutzrechtlichen Belehrungen und Hinweise und klicken Sie zur Bestätigung Ihrer Kenntnisnahme auf das nebenstehende Kästchen. Erst nach Lesen und Bestätigung der datenschutzrechtlichen Belehrung ist der Versand der E-Mail möglich.

R√ľckruf-Service

R√ľckruf-Service

Lesen Sie bitte vor dem Versand Ihrer Benachrichtigung die datenschutzrechtlichen Belehrungen und Hinweise und klicken Sie zur Bestätigung Ihrer Kenntnisnahme auf das nebenstehende Kästchen. Erst nach Lesen und Bestätigung der datenschutzrechtlichen Belehrung ist der Versand der E-Mail möglich.

Privathaftpflicht