Teamarbeit bei der Vermögensberatung: So funktioniert Vermögensaufbau

Es gibt Berufe, wie etwa den Arzt, Maler und Lackierer oder Buchhalter, bei denen jedem Menschen mehr oder weniger direkt klar ist, wobei es sich bei diesem Berufsbild handelt und was der- oder diejenige während ihres Berufsalltags so macht. Der Vermögensberater ist hingegen kein solcher Beruf, weshalb wir in den folgenden Zeilen die Aufgaben, Anforderungen und weitere, relevante Informationen zum Berufsbild von Vermögensberatern und Vermögensberaterinnen mit Ihnen teilen wollen.

Der Vermögensberater: Ein Überblick

Als Anlageberater das Verm√∂gen seiner Kunden mehren und f√ľrs Alter vorsorgen!

Kurz und knapp: Das macht ein Vermögensberater

Verm√∂gensberater (m w d) beraten ihre Kunden hinsichtlich ihrer Finanzen. Hierzu z√§hlen etwa Geldanlagen, die Altersvorsorge oder auch Finanzierungsm√∂glichkeiten. Dies bildet ein breites Spektrum ab, weshalb sich viele Verm√∂gensberater auf ein Kernthema innerhalb des Finanzkosmos spezialisieren oder auch steuerliche und wirtschaftliche Beratungsleistungen anbieten. Auch der effektive Verm√∂gensaufbau des Kunden ist ein wichtiges Arbeitsfeld, welches durch die Auswahl passender Produkte gew√§hrleistet werden soll. Der Kunde ist hierbei der wichtigste Faktor, seine W√ľnsche und Ziele sind f√ľr die Beratung ma√ügeblich und Arbeitsgrundlage von einem Verm√∂gensberater oder einer Verm√∂gensberaterin.

Wichtig: Wir entscheiden uns bei diesem Text, regelmäßig das generische Maskulin zu verwenden. Selbstverständlich sind hier aber nicht nur Männer, sondern auch Frauen und alle Menschen dazwischen und außerhalb inkludiert.

Das sind die typischen Aufgaben eines Vermögensberaters

Mit dem richtigen Produkt und Anbieter zur finanziell abgesicherten Zukunft des Kunden.

Bei der Verm√∂gensberatung geht es vor allem darum, f√ľr den Kunden ein individuelles, optimales Gesamtkonzept f√ľr dessen Finanzen zu entwickeln. Dabei stehen die Bed√ľrfnisse und Anforderungen des Kunden im Mittelpunkt. Die (finanziellen) Ziele der Kunden werden mithilfe des Verm√∂gensberaters und seinen Mitarbeitern analysiert und der hierzu ben√∂tigte Finanzbedarf ermittelt.

Die Kunden als Mittelpunkt der Arbeit

Zu den g√§ngigen Aufgaben z√§hlt in erster Linie die Arbeit mit und f√ľr den Kunden, dies ist stets Dreh- und Angelpunkt der Beratung. Konkret bedeutet dies, dass die Kundenbed√ľrfnisse ermittelt werden und Input in Form von Fachwissen bereitgestellt wird. H√§ufig wirft das Thema Finanzen viele Fragen auf und es besteht Kl√§rungsbedarf. Die Verm√∂gensberaterin bzw. der Verm√∂gensberater stehen dem Kunden hier als kompetente Partner mit Rat und Tat zur Seite, sodass keine offenen Fragen mehr zur√ľckbleiben und der Kunde das Gef√ľhl hat, umfassend aufgekl√§rt worden zu sein.

Verm√∂gensberater erstellen ein Kundenprofil, welches alle Schwerpunkte auch bez√ľglich des vorhandenen Verm√∂gens, der Geldanlagen, Finanzierungen usw. beinhaltet. Diese werden auch in regelm√§√üigen Abst√§nden kontrolliert und so sichergestellt, dass ‚Äď beispielsweise die Geldanlagen ‚Äď weiterhin mit dem Sparziel des Kunden vereinbar sind. Ein weiterer, wichtiger Punkt ist die Beurteilung von Sicherheitsrisiken und den Gewinnaussichten von Anlagen. Die Finanzberatung und Betreuung setzt sich idealerweise kontinuierlich fort, da nicht nur der aktuelle und zuk√ľnftige, sondern auch laufende Finanzbedarf der Kunden ermittelt wird und dessen Verm√∂gen auch in Zukunft klug angelegt werden soll. In anderen Worten: Verm√∂gensberatung ist kein kurzweiliges Aufeinandertreffen, sondern lebenslange Zusammenarbeit!

Vermögensberater vermitteln auf Basis der vorangegangenen Beratung und Analyse Finanzprodukte, etwa zur Altersvorsorge, Finanzierung oder zum Vermögensaufbau.

Ein Beispiel aus der Praxis: Der Kauf und die hiermit verbundene Finanzierung eines Eigenheims ist f√ľr viele Menschen ein Lebenstraum. Au√üerdem wollen sie noch f√ľrs Alter vorsorgen und hier optimal abgesichert sein. Aber auch abseits des Hauses soll das Geld gewinnbringend und risikoarm angelegt werden. Nun ist es die Aufgabe des Verm√∂gensberaters, hier anzusetzen, zu beraten und den besten Weg zur Realisierung dieser Ziele zu finden.

Vor allem bei den Themen Wertpapiere, Anleihen und ETFs sind viele Menschen zun√§chst √ľberfordert, wenn nicht sogar eingesch√ľchtert, weshalb hier im besonderen Ma√üe durch den Verm√∂gensberater geholfen werden kann. Mehr zu diesen Formen der Kapitalanlage k√∂nnen Sie hier finden.

Wie wird man Vermögensberater?

Ob klassische Ausbildung in einem Unternehmen oder Quereinstieg: Vermögensberatung kann Ihr Traumberuf werden.

Es gibt verschiedene M√∂glichkeiten, den Beruf des Verm√∂gensberaters zu erlernen. Hierbei handelt es sich nicht um einen klassischen Ausbildungsberuf, obwohl viele Verm√∂gensberater √ľber eine Ausbildung oder ein Studium im Finanzbereich verf√ľgen. Besonders beliebt ist eine vorangegangene Ausbildung zum Kaufmann bzw. Kauffrau f√ľr Versicherungen und Finanzen.

Vorab: Leider ist der Verm√∂gensberater in Deutschland kein gesch√ľtzter Beruf ‚Äď jeder kann sich so nennen, unabh√§ngig von seiner Ausbildung, seinem Wissen und seinen Erfahrungen. Dies erleichtert zwar vor allem Quereinsteigern und jungen Talenten den Zugang zum Beruf, √∂ffnet den Markt aber auch f√ľr weniger seri√∂se Berater.

√úbrigens: Die Bezeichnung ‚ÄěFinanzberater‚Äú oder ‚ÄěFinanzberatung‚Äú wird oft synonym verwendet.

Der Einstieg in den Beruf gelingt am besten √ľber eine passende Ausbildung, Fortbildung oder Weiterbildung an einer Berufsakademie oder privaten Hochschule.

Die Dauer der Fort- bzw. Weiterbildungen bestimmt sich einerseits nach dem (inhaltlichen) Umfang und andererseits danach, ob hier berufsbegleitend oder in Vollzeit studiert wird. Grunds√§tzlich kann man mit einer L√§nge von 6 bis 12 Monaten rechnen. Belegt man Kurse, die sich nur einem bestimmten Thema in Tiefe widmen, dauern diese oft nur wenige Wochen. Auch in puncto Kosten k√∂nnen wir keine pauschalen Angaben machen, oft werden aber bis zu mehreren tausend Euro f√ľr eine umfangreiche Weiterbildung f√§llig.

Bei vielen Hochschulen oder Akademien kann nach erfolgreichem Abschluss der Fortbildung und Pr√ľfung auch ein Zertifikat erworben werden, man ‚Äěhat also was in der Hand‚Äú. Dies ist auch bei der Suche nach Kunden ein Vorteil: Diese haben einen Beleg f√ľr die erlernten F√§higkeiten des Verm√∂gensberaters, was wiederum Vertrauen schafft.

Pr√ľfungen k√∂nnen etwa beim Deutschen Berufsbildungswerk Verm√∂gensberatung (DBBV) abgelegt werden. Auch die IHK bietet Pr√ľfungen f√ľr den ‚ÄěFachberater f√ľr Finanzdienstleistungen‚Äú an, zu deren Vorbereitung Lehrg√§nge absolviert werden k√∂nnen. Ebenso kann √ľber die Deutsche Verm√∂gensberatung (DVAG) eine Ausbildung zum Finanzcoach (wie Verm√∂gensberater hier genannt werden, mehr dazu weiter unten) gemacht werden, nach welcher die Kandidaten weiter im Unternehmen oder selbstst√§ndig arbeiten k√∂nnen.

Gut zu wissen: Nach dem erfolgreichen Berufseinstieg bietet sich eine Mitgliedschaft im BDV (Bundesverband Deutscher Vermögensberater) an.

Im Unternehmen oder selbstständig: Beides möglich

Eine Verm√∂gensberaterin oder ein Verm√∂gensberater kann fest bei einem Arbeitgeber angestellt sein, etwa bei einer Bank oder einem anderen Finanzinstitut. In der Regel sind Verm√∂gensberater aber selbstst√§ndig und nur selten bei einem Unternehmen angestellt. Die Selbstst√§ndigkeit bietet viele Vorteile und Flexibilit√§t, w√§hrend feste, geregelte Arbeitszeiten hier aber nicht immer m√∂glich sind. Grunds√§tzlich bietet die Finanzbranche eine Vielzahl an M√∂glichkeiten, als Verm√∂gensberater in seinem Traumberuf durchzustarten und seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. Eins steht aber fest: Der Alltag wird f√ľr Verm√∂gensberaterinnen und -Berater bestimmt nicht langweilig!

Vermögensberater: Diese Fähigkeiten sind wichtig

Der Kunde als Mittelpunkt der Beratung: Diese (Soft) Skills sollten Vermögensberater mitbringen.

Verm√∂gensberater und Verm√∂gensberaterinnen sollten ein vertieftes wirtschaftliches Interesse und Verst√§ndnis mitbringen und ein gutes Gesp√ľr f√ľr Zahlen haben. Dies kann im Rahmen einer vorangegangenen Ausbildung, eines Studiums oder durch eigenes Lernen verfestigt werden. Aber auch Rechtstexte und gesetzliche Neuerungen sollten nicht zu Schwei√üausbr√ľchen f√ľhren, da wir uns in unserer T√§tigkeit als Verm√∂gensberater stets auf dem Laufenden halten und auch mit dem Recht auseinandersetzen m√ľssen.

Daneben sollten angehende Verm√∂gensberater √ľber eine ausgepr√§gte Kommunikationsf√§higkeit verf√ľgen, ein Verkaufstalent sein und kaufm√§nnisches Verst√§ndnis mitbringen. Die Beratung ist das Kernelement der T√§tigkeit. Oft geht es aus Sicht des Kunden um schwere, lebensfremde Themen. Schlie√ülich sind die wenigsten Menschen mit dem Finanz- und Anlagewesen in der n√∂tigen Tiefe vertraut. Deshalb ist es die Aufgabe des Verm√∂gensberaters, die Sachverhalte so zu transportieren, dass sie f√ľr jeden verst√§ndlich sind und die Kunden eine echte Entscheidung treffen k√∂nnen.

Wie bereits erwähnt, arbeiten die allermeisten Vermögensberater selbstständig. Dies fordert neben den bereits genannten Eigenschaften auch Eigenverantwortlichkeit, Disziplin, eine gute Arbeitsmoral und hervorragende Organisation.

Wer sich sein Wissen √ľber den Finanzmarkt vor Jahren oder gar Jahrzehnten angeeignet hat und sich hierauf ausruht, ist ‚Äď und das muss hier mit gebotener Klarheit gesagt werden ‚Äď sehr wahrscheinlich nicht der beste Verm√∂gensberater. Denn: Man lernt nie aus. Sich privat oder √ľber Schulungen fortzubilden, stets auf dem neusten Stand zu bleiben, entsprechende Fachliteratur zu lesen und die nationale und internationale wirtschaftliche Lage ganz allgemein im Auge zu behalten, geh√∂rt ebenfalls zu dem Aufgabenfeld von Verm√∂gensberatern. Nur so profitieren Kunden von der Beratung und dem umfassenden Fachwissen.

Letztlich m√ľssen Interessierte auch Spa√ü an der T√§tigkeit mit Menschen haben und sich gerne in Finanzthemen einfuchsen. Nur, wer mit empathisch, passioniert und seri√∂s arbeitet, vermittelt Vertrauen und Zuverl√§ssigkeit. Und hierauf kommt es bei der Verm√∂gensberatung an.

√úbrigens: √úberdurchschnittlich gute und engagierte Arbeit wird belohnt, da die Kunden ihre Empfehlungen an ihre Bekannten und Freunde weitertragen. So ergeben sich f√ľr beide Seiten Chancen auf neue Zusammenarbeit.

Vermögensberatung und Versicherungen: Ein Dream-Team

Umfassende Absicherung durch ergänzenden Versicherungsschutz.

Wir haben uns nicht grundlos dazu entschlossen, unseren Schwerpunkt auf Finanzen und Versicherungen zu legen.

Wir als freie Finanzdienstleister und Versicherungsmakler haben immer die Gesamtsituation unserer Kunden im Blick. F√ľr uns bedeutet die richtige Absicherung nicht nur das eigene Verm√∂gen auf verschiedene Anlagem√∂glichkeiten zu verteilen und dort wachsen zu lassen, sondern auch im Fall der F√§lle durch den passenden Versicherungsschutz zus√§tzlich gesch√ľtzt sind.

Verm√∂gensberater suchen f√ľr ihre Kunden profitable Strategien im Kapitalbereich und wir sorgen zus√§tzlich daf√ľr, dass sie Deckungskonzepte f√ľr vorhandene Risiken erhalten ‚Äď auf Wunsch auch durch entsprechende Versicherungen.

Dabei unterteilen wir Versicherungen grob in drei Kategorien: Die unumg√§nglichen, die ratsamen (‚Äěnice to have‚Äú) und die spezifischen, die nur bei bestimmten Konstellationen ben√∂tigt werden. Eine vierte Kategorie sind solche, die Sie schlichtweg nicht ben√∂tigen. Zu den Versicherungen erster Kategorie geh√∂ren, diejenigen, die jeder haben muss, sei es aus gesetzlicher Verpflichtung oder aus Gr√ľnden der Vernunft. Ein gutes Beispiel hierf√ľr ist die private Krankenversicherung, die unabdingbar ist, wenn die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse nicht den individuellen Bed√ľrfnissen entsprechen. Ebenso obligatorisch ist die Kfz-Versicherung f√ľr Autobesitzer, die im Stra√üenverkehr aktiv sind.

Daneben existieren Versicherungen, die zwar nicht zwingend vorgeschrieben sind, jedoch aus pers√∂nlicher Vorsorgeerw√§gung sinnvoll erscheinen. Insbesondere die Berufsunf√§higkeitsversicherung bietet Leistungen und Sicherheiten, die viele Personen nicht auf ihrem ‚ÄěVersicherungs-Radar‚Äú haben, die jedoch eine enorme Absicherung f√ľr den Fall bietet, wenn der Versicherungsnehmer dauerhaft oder vor√ľbergehend nicht mehr in der Lage ist, seinem Beruf nachzugehen.

Unsere Aufgabe als Berater liegt darin, Ihnen transparent und unvoreingenommen die Vor- und Nachteile, Kosten und Leistungen ergebnisoffen zu pr√§sentieren. Unser Ziel ist es, Ihnen die f√ľr Sie wichtigen Produkte an die Hand zu geben und so eine umfassende Absicherung zu gew√§hrleisten ‚Äď ohne unn√∂tige Vertr√§ge aufzuquatschen.

Welche Produkte werden vermittelt?

Zum Gl√ľck gibt es kein starres Repertoire an Produkten, welche in der Anlageberatung jedem Kunden unabh√§ngig von seinen W√ľnschen und Zielen angedreht wird ‚Äď dies ist absolut kontr√§r zu unserem Anspruch an die Arbeit eines Verm√∂gensberaters. Vielmehr finden wir L√∂sungen f√ľr die Sorgen und Probleme unserer Kunden. Da diese so individuell wie die Person selbst sind, sich aber h√§ufig √ľberschneiden, ist beispielsweise die Altersvorsorge und Absicherung bei Berufsunf√§higkeit o. √§. ein zentrales Thema, f√ľr welches wir auch auf passende Produkte zur√ľckgreifen.

Durch unsere Unabh√§ngigkeit gegen√ľber allen Anbietern, ob Banken, Fondsgesellschaften oder anderen Unternehmen, verf√ľgen wir √ľber ein gro√ües Portfolio an Versicherungs- und Finanzl√∂sungen.

Immobilien: Eine attraktive Anlage und Altersvorsorge

Auch Eigentum kann eine attraktive Anlagemöglichkeit sein.

Uns persönlich war es wichtig, unsere Kunden so umfassend wie möglich beraten zu können und als Ansprechpartner in allen relevanten Bereichen zu dienen. Daher haben wir uns dazu entschieden, auch die Welt der Immobilien in unserem Portfolio abzubilden.

Als Immobilienmakler liegt unser Fokus nicht allein auf dem Verkauf. Vielmehr wollen wir f√ľr jeden Kunden die optimale Investition im gesamten Bundesgebiet finden. Dabei ber√ľcksichtigen wir sowohl finanzielle Aspekte als auch die Auswahl des passenden Objekts. Wir begleiten Sie durch die Finanzierung und dienen als Schnittstelle zu den Banken. Eine Immobilie hinterl√§sst auch Ihren Erben finanzielle Stabilit√§t und bindet Verm√∂gen, im Gegensatz zu einer begrenzt vererblichen Rente. Wir vermitteln inflationsgesch√ľtzte Kapitalanlagen √ľber ausgew√§hlte und erfahrene Bautr√§ger. Um das richtige Angebot zu identifizieren, f√ľhren wir vorab ausf√ľhrliche Gespr√§che entweder in unserem B√ľro in M√ľnchen oder per Online-Beratung ‚Äď ganz wie Sie w√ľnschen.

Verwandte Berufe

Es gibt verschiedene Berufsbilder, die dem Vermögensberater auf den ersten Blick ähnlich sehen. Nicht zu verwechseln: Vermögensberater sind keine Unternehmensberater, die dieses wirtschaftlich aufbauen oder finanziell beraten wollen. Bei den Kunden handelt es sich um Privatpersonen.

Der Finanzcoach

Die Bezeichnung “Coach” ist aktuell pr√§senter denn je ‚Äď ob beim Thema Selbstoptimierung, Sport, Ern√§hrung, Mindset und so weiter. Coaches stehen als kompetente Partner an der Seite ihrer Kunden und f√ľhren sie in verschiedenen Lebenslagen bis an ihr Ziel und begleiten Sie dar√ľber hinaus. Auch den Finanzcoach findet man h√§ufig. Doch worin liegt der Unterschied zum Verm√∂gensberater?

Finanzcoaches helfen ihren Klienten, Finanzentscheidungen zu treffen. Hierbei spielen psychologische Ans√§tze eine gro√üe Rolle, insbesondere wenn es um die pers√∂nliche Einstellung zum Geld und auch zum Risiko geht. Der Fokus liegt also im (emotionalen) Umgang mit den eigenen Finanzen, wie hier Entscheidungen getroffen werden und welche Punkte optimiert werden k√∂nnen. Wer beispielsweise keine Kontrolle √ľber seine Ausgaben hat und Rat sucht, wie er dies verbessern kann, dem kann ein Finanzcoach bei der Optimierung seines Verhaltens helfen. Mit der Weitergabe von Fachwissen zu den verschiedenen Anlagem√∂glichkeiten usw. hat ein Finanzcoach nach der g√§ngigen Definition jedoch nicht viel zu tun.

Die Finanzberatung hingegen setzt auf das Wissen und die Umsetzung, also die konkrete Beratung und Planung des pers√∂nlichen Finanzbedarfs, der Realisierung der finanziellen W√ľnsche und der Vermittlung von entsprechenden Produkten. Auch bei der Verm√∂gensberatung spielt die Risikobereitschaft des Kunden eine Rolle, wobei hier weniger ‚Äěpsychologische Grundarbeit‚Äú geleistet wird, wie es der Finanzcoach verspricht. Das ganze Coaching Thema ist also deutlich von der Finanzberatung zu unterscheiden, wobei sich manchmal eine erg√§nzende Zusammenarbeit f√ľr Kunden bzw. Klienten anbietet.

Eine andere Art von Finanzcoach bietet die Deutsche Vermögensberatung

Die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) legt im Vergleich zu anderen, selbstständigen Finanzcoachs den Schwerpunkt also auf die Vermögensberatung und nutzt den Begriff Finanzcoach und Vermögensberater teilweise sogar synonym.

Die Deutsche Verm√∂gensberatung bietet verschiedene Ausbildungswege an, unter anderem auch den Finanzcoach. Dieser reicht aber √ľber die eben beschriebene T√§tigkeit des Coaches hinaus und beinhaltet ebenfalls fundiertes Wissen aus der Finanzberatung. Der Finanzcoach soll zuh√∂ren, die individuelle Situation verstehen und mit dem Kunden gemeinsam erarbeiten, wie die Zukunft aussehen soll und welche Schritte es hierf√ľr braucht. Hierbei spielen realistische Ziele eine ebenso wichtige Rolle wie das Entwickeln eines Plans und die Analyse der aktuellen Situation. Der Finanzcoach soll dem Kunden also helfen, die eigenen Spar- und Vorsorgeziele nachhaltig zu erreichen und dient hierbei als langfristiger Ansprechpartner.

Fazit: Der Beruf Vermögensberater

Ein vielseitiger, bereichernder Job: Vermögensberaterin / Vermögensberater

Der Beruf des Verm√∂gensberaters entfaltet seine Bedeutung in einem weitgef√§cherten Spektrum finanzieller Belange. Verm√∂gensberater agieren f√ľr Privatpersonen als Schl√ľsselfiguren im Finanzgeschehen, indem sie ihre Kunden in Bezug auf Geldanlagen, Altersvorsorge und Finanzierungsm√∂glichkeiten kompetent beraten. Ihr zentrales Anliegen ist die Schaffung individueller Finanzkonzepte, die auf einer sorgf√§ltigen Analyse der Bed√ľrfnisse und finanziellen Ziele der Kunden basieren. Diese Experten sind ma√ügeblich daran beteiligt, ein umfassendes Verst√§ndnis f√ľr die finanzielle Situation ihrer Klienten zu entwickeln.

Neben der kontinuierlichen Kundenbetreuung gehören die Überwachung von Geldanlagen sowie die Bewertung von Sicherheitsrisiken und Gewinnaussichten zu ihren Tätigkeiten. Die Vermittlung komplexer Finanzthemen erfordert eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, um sicherzustellen, dass Kunden informierte Entscheidungen treffen können. Die permanente Weiterbildung ist unerlässlich, da die Finanzbranche ständigen Veränderungen unterliegt. Diese Bereitschaft zur fortlaufenden Lernkurve erstreckt sich auch auf rechtliche Bestimmungen und gesetzliche Neuerungen.

Die Ausbildung zum Verm√∂gensberater ist vielf√§ltig und nicht standardisiert. Viele Verm√∂gensberater haben eine Ausbildung oder ein Studium im Finanzbereich absolviert. Diese Vielfalt er√∂ffnet den Zugang zum Beruf sowohl f√ľr Branchenexperten als auch f√ľr Quereinsteiger.

Die Deutsche Verm√∂gensberatung bietet verschiedene Ausbildungen an, darunter den Finanzcoach, der zus√§tzlich zu Finanzwissen √ľber Coaching-F√§higkeiten verf√ľgt.

Die Vermögensberatung erweist sich als effektive Synergie mit dem Bereich Versicherungen, um eine umfassende finanzielle Absicherung zu gewährleisten. Auch die Einbindung von (Wohn-) Eigentum als Anlage und Altersvorsorge in das Portfolio von Vermögensberatern kann sinnvoll sein.

Der Erfolg eines Vermögensberaters wird nicht allein durch sein Fachwissen und seine Fähigkeit, Finanzprodukte zu vermitteln, bestimmt. Empathie, Passion und Seriosität sind entscheidende Elemente, die das Vertrauen der Kunden gewinnen. Die Kundenorientierung, die nicht nur finanzielle Stabilität und Wachstum ermöglicht, sondern auch eine verlässliche Partnerschaft aufbaut, ist entscheidend.

Die F√§higkeit, komplexe finanzielle Konzepte verst√§ndlich zu kommunizieren und individuelle Finanzstrategien zu entwickeln, macht Verm√∂gensberater zu unverzichtbaren Partnern f√ľr Privatpersonen, die ihre finanzielle Zukunft planen und optimieren m√∂chten.