Die Total Expense Ratio (=TER) ist eine Kennzahl, die die Gesamtkostenbelastung eines Investmentfonds auf Fondsebene zusammenfasst, welche in der ausgewiesenen Performance schon eingerechnet sind bzw. im Anteilwert oder R√ľcknamepreis. Aber wenn man genauer hinschaut stellt man fest, dass in dieser Kennzahl (=TER) nicht alle Kosten eingerechnet sind, denn wichtige und leider auch grosse Kostenpositionen m√ľssen in der Gesamtkostenquote TER nicht ber√ľcksichtigt werden, was von Kritikern immer wieder bem√§ngelt wird.

Folgende Kostenpositionen werden in der Gesamtkostenquote TER ber√ľcksichtigt:

  • Managementgeb√ľhr: Damit wird die Arbeit vom Fondsmanagement verg√ľtet. Diese Verg√ľtung kann auch Verwaltungsgeb√ľhr genannt werden und beinhaltet auch die Gewinnmarke vom Management. Diese Geb√ľhr unterscheidet sich von Fonds zu Fonds und wird oft als feste Prozentzahl vom Fondsvolumen berechnet. Als Beispiel liegen die Kosten bei einem aktiv gemangten Aktienfonds bei durchschnittlich 1,5% bis teilweise √ľber 2,5%. Kosteng√ľnstige Indexfonds (=ETF¬īs), welche auf ein aktives Management verzichten, berechnen nur null bis ein Prozent pro Jahr

    Die Gesamtkostenquote = TER ist sehr wichtig f√ľr die Auswahl des richtigen Investmentfonds
    Die Gesamtkostenquote = TER ist sehr wichtig f√ľr die Auswahl des richtigen Investmentfonds
  • Depotbankgeb√ľhr: Das sind die Kosten f√ľr die Verwahrung der Wertpapiere, welche der Fondsmanager f√ľr den Fonds kauft. Fondsgesellschaften m√ľssen eine Depotbank beauftragen, weil diese aus aufsichtsrechtlichen Gr√ľnden die Depotverwaltung nicht selbst √ľbernehmen d√ľrfen. Diese Kosten liegen i.d.R. bei 0,1 bis 0,3 Prozent des Fondsverm√∂gens pro Jahr
  • sonstige Bertriebskosten: Darunter fallen die Kosten f√ľr die Erstellung von Fondsprospekten und Brosch√ľren sowie f√ľr Wirtschaftspr√ľfer, Rechenschaftsberichte und Werbung. Dieser Anteil kann je nach Fonds bis zu 0,3 Prozent des Fondsvolumens pro Jahr betragen, wenn der Fonds sehr viel Werbung macht wie z.B. im TV.

Anbei ein paar durchschnittliche Gesamtkostenquoten p.a. (Quelle: BVI):

  • Aktienfonds: 1,6% TER
  • Rentenfonds: 0,9% TER
  • offene Immobilienfonds: 0,7% TER
  • Geldmarktfonds: 0,5% TER

Diese Kostenpositionen werden in der Gesamtkostenquote TER nicht ber√ľcksichtigt:

  • Ausgabeaufschlag: Das ist die Vertriebsprovision f√ľr die Bank oder den Vermittler, welcher er f√ľr die Beratung bekommt. Der Anlage zahlt diese Geb√ľhr beim Kauf eines Investmentfonds prozentual von seiner Anlagesumme. Der Ausgabeaufschlag, welcher von der Fondsgesellschaft selbst angegeben wird, ist der maximale Ausgabeaufschlag und der Vermittler oder die Bank hat die M√∂glichkeit diesen zu rabattieren. I.d.R. betr√§gt der Ausgabeauschlag zwischen 3 bis 5 % von der Anlagesumme, das ist aber je nach Fonds unterschiedlich. Selbstverst√§ndlich gibt es auch Fonds, die grunds√§tzlich auf einen Ausgabeaufschlag verzichten aber dort ist meistens die Managementgeb√ľhr etwas h√∂her. Auf der anderen Seite muss man sich auch fragen, warum der Fonds auf einen Ausgabeaufschlag verzichtet? Es kann auch sein, dass der Fonds dringend Kundengelder ben√∂tigt und darum wurde der Ausgabeaufschlag reduziert oder ganz rausgenommen. Letztendlich z√§hlt aber f√ľr die Performance sp√§ter das K√∂nnen vom Management bzw. Fondsmanager.
  • Transaktionskosten: Beim Kauf und Verkauf von Wertpapieren innerhalb eines Fondsportfolios fallen Transaktionskosten (B√∂rsen- und Maklergeb√ľhren) an. Je nachdem, wie oft ein Fondsmanager sein Depot umschichtet und an welchen B√∂rsen er handelt, k√∂nnen diese sehr unterschiedlich hoch sein. Insgesamt betrachtet geh√∂ren die Transaktionskosten aber zum gr√∂ssten Geb√ľhrenposteneines Fonds und betragen im Durchschnitt bei einem Aktienfonds j√§hrlich 0,5% bis 3% vom Depotgesamtwert.
  • Performanceabh√§ngige Geb√ľhren bzw. Provisionen: F√ľr den Fall, dass das Fondsmanagement eine bestimmte Performance erwirtschaftet oder besser ist als der Vergleichsindex, bekommt es eine Erfolgspr√§mie. Dabei ist aber auch zu beachten, dass das Fondsmanagement auch dann eine Provision bekommt, wenn der gemanagte Fonds weniger Verluste erleidet als der Vergleichsindex.

Als Fazit sollte man f√ľr sich festlegen, dass beim Kauf eines Investmentfonds die Gesamtkostenquote TER eine wichtige Rolle spielt aber der Kauf sollte nicht allein aufgrund von diesem Aspekt erfolgen. Ein Fonds mit einer h√∂heren Gesamtkostenquote kann dann die bessere Wahl sein, wenn die Rendite besser ist als beim anderen Fonds mit einer geringeren Kostenbelastung. Hier ein Link wo Ihnen die 15 wichtigsten Fragen zur KIID beantwortet werden:

Welche Kosten beinhaltet die neue Kostenquote nach “KIID”?

Seit 01.07.2011 gibt es eine neue Kostenquote nach “KIID” (Key Investor Information Document), welche gemeinsam zur TER ver√∂ffentlicht wird. Diese Kostenquote KIID ist i.d.R immer h√∂her als die TER, weil in dieser Kostenquote zus√§tzlich noch die Performancegeb√ľhren eingerechnet sind. Allerdings sind auch in der KIID die Transaktionskosten nicht enthalten, diese m√ľssen genauso wie bei der TER noch dazu gerechent werden.

wichtige Hinweise f√ľr eine fondsgebundene Altersvorsorge

Gesamtkostenquote TER
Marco Mahling ist seit 2009 zertifiziert als Fonds-Spezialist, auf dem Portal von WhoFinance hat er mehr als 500 Kundenbewertungen

Bei einer fondsgebundenen Altersvorsorge haben Sie zwei Kostenebenen, zum einen die Kosten auf Versicherungsebene und zum anderen die Kosten auf Fondsebene. Falls Ihr Berater Ihnen eine Wertentwicklung von bspw. 6% p.a. versprochen hat so sollten Sie sich fragen, wie viel Rendite muss der Fonds eigentlich jedes Jahr erwirtschaften, dass bei Ihrem Vertrag wirklich 6% Rendite ankommen? Auf die Nettorendite m√ľssen n√§mlich alle Kosten dazugerechnet werden (bspw. 1% Versicherung, 2% Fonds, 2% Transaktionskosten = 5% Kosten p.a.) und dann muss der Fonds schon mind. 10-12% Rendite p.a. erzielen, damit dieses Versprechen f√ľr Sie eingehalten wird!

Wichtiger Hinweis: evtl. R√ľckverg√ľtungen von Fondskosten/Kickbacks als Gutschrift f√ľr den Versicherungsnehmer m√ľssen von den Kosten wieder abgezogen werden (nachlesen kann man das auf dem Produktinformationsblatt=Kosten√ľbersicht). Nicht jede Gesellschaft verg√ľtet Kickbacks zur√ľck und es gibt auch Unterschiede bei der H√∂he der R√ľckverg√ľtung je Anbieter! Zwei Beispiele dazu finden Sie darunter!

Sehr wichtig ist bei einer fondsgebundenen Altersvorsorge auch, dass man sich regelm√§√üig die investierten Fonds ansieht ob diese noch den Vorstellungen bzw. der Risikoneigung entsprechen und auch eine positive Rendite erwirtschaften. Das schlimmste w√§re, wenn Sie sich heute bei Vertragsabschluss f√ľr den Fonds A entscheiden weil dieser in den letzten 5 oder 10 Jahren eine sehr gute Performance hatte und dann nie wieder kontrollieren, ob der Fonds die Wertentwicklung fortsetzen kann. Sie haben n√§mlich nur eine Chance bis zum Rentenbeginn und k√∂nnen dann nicht die Zeit zur√ľckdrehen, weil Sie gerne einen anderen Fonds gehabt h√§tten.

Beispiele zur R√ľckverg√ľtung von Kickbacks in einer Fondspolice

Ausgangssituation: Fondspolice ohne Beitragsgarantie mit 100% Investition in den Investmentfonds “Carmignac Investissement”

TER Gesamtkostenquote: 1,78% p.a.

R√ľckverg√ľtung Anbieter A: 0,75%

R√ľckverg√ľtung Anbieter A
R√ľckverg√ľtung Kickbacks Anbieter A aus dem Produktinformationsblatt

R√ľckverg√ľtung Anbieter B: 0,64%

R√ľckverg√ľtung Kickbacks Anbieter B aus dem Produktinformationsblatt
R√ľckverg√ľtung Kickbacks Anbieter B aus dem Produktinformationsblatt

Die unterschiedliche H√∂he der R√ľckverg√ľtung ver√§ndert auch ma√ügeblich die Modellrechnung mit den Ablaufwerten! Bei dem Anbieter mit der h√∂heren R√ľckverg√ľtung k√§men bei bspw. exakt gleichen Versicherungskosten h√∂here Ablaufwerte raus (=h√∂here Rente).

F√ľr weitere Fragen oder Angebote zu den beiden o.g. Anbietern stehe ich Ihnen gerne √ľber mein Kontaktformular zur Verf√ľgung oder per E-Mail (info@marco-mahling.de).

Beiträge auf meinem Blog zu den Kosten fondsgebundener Lebensversicherungen

Auf meinem Blog habe ich einige Kostenvergleiche ver√∂ffentlicht, bei dem ich einen Anbieter vom Markt mit einer Empfehlung von mir verglichen haben. Hier k√∂nnen Sie mehr dar√ľber nachlesen: