Die LV 1871 ist schon seit Jahren eine der besten Versicherungen am Markt und schafft es dennoch, sich stetig zu verbessern und mit ihren Updates noch attraktiver zu werden. Und das muss sie bzw. alle BU-Versicherer auch: Der Versicherungsmarkt bei Berufsunf√§higkeitsversicherungen ist schnelllebig und die Anbieter m√ľssen daher wandelbar sein.¬†

Dies verlangt eine gewisse Kreativit√§t und Flexibilit√§t, die vor allem moderne und junge Versicherungsunternehmen innehaben und damit den ‚ÄúKlassikern‚ÄĚ auf dem Markt hier oder da einen Denkansto√ü geben. Gewinner dieser Dynamik ist in der Regel der Versicherungsnehmer. Diese sollten aber weiterhin im Kopf behalten, dass eine stetige Verbesserung der Qualit√§t und des Leistungsumfangs nicht immer auch mit einer Senkung der Preise einhergehen kann. 

Werfen wir nun einen Blick auf das Update der LV 1871 in der Golden BU-Versicherung. 

Die LV 1871 hat sich geöffnet, wie bereits andere Versicherer in diesem Jahr auch u.a. die Hannoversche Lebensversicherung und die Gothaer Allgemeine Versicherung AG und hat nun auch handwerkliche Berufe im Auge. Auch die technische Ausgestaltung der LV 1871 BU wurde optimiert. Sehen wir uns die alles nun im Detail an.

Karrieregarantie auch f√ľr Selbstst√§ndige

Eine Karrieregarantie gibt es bei der LV 1871 bereits seit 2020 und stie√ü auf Anklang auf dem Markt. Versicherungen wie die N√ľrnberger, Gothaer, Hannoversche und Signal Iduna zogen nach und integrierten die Karrieregarantie ebenfalls in ihr Vertragswerk. 

Wobei handelt es sich hierbei eigentlich? Knapp gesagt: Wurde die Karrieregarantie vertraglich vereinbart, endet die maximale Nachversicherung nicht bei weiter ansteigendem Gehalt. 

Ein Beispiel: Wurde die Grenze etwa auf 3.500 Euro festgelegt, kann eine dar√ľber hinausgehende BU-Rente in der Regel nur √ľber die Beitragsdynamik erreicht werden. Dies ist √ľbrigens auch der Grund, weshalb viele Versicherungsmakler die Aufteilung auf zwei BU-Versicherer empfehlen. Steigt das Gehalt nun um mindestens f√ľnf Prozent, kann der Versicherungsnehmer mit einer Karrieregarantie der LV 1871 nun aber auch die BU-Rente im selben Verh√§ltnis wie das Gehalt erh√∂hen.

Damit ist die Beibehaltung des Lebensstandards auch dann gesichert, wenn sich dieser in den letzten Jahren vor Eintritt der Berufsunf√§higkeit gehoben hat. Bei der LV 1871 betrug die Karrieregarantie stets das Doppelte der maximalen Erh√∂hungsm√∂glichkeit. Diese obere Grenze lag bei anderen Versicherungsanbietern bei 6.000 Euro, teilweise auch darunter, vor allem bei Berufen im handwerklichen oder sozialen Bereich. 

Doch die Karrieregarantie der LV 1871 hatte trotz ihrer Innovation einen gro√üen Nachteil: Selbstst√§ndige konnten hiervon nicht profitieren, denn sie galt f√ľr diese nicht. Ein Blick in die Praxis: √Ąrzte, die eine Absicherung ihrer Arbeitskraft, also Berufsf√§higkeit, dringend ben√∂tigen, konnten hierauf nicht zur√ľckgreifen.

Eine Inklusion von Selbstst√§ndigen in die Karrieregarantie wagte zuerst die Gothaer und bietet diese seit Sommer 2023 an. Mit dem aktuellen Update zieht die LV 1871 nach und gew√§hrleistet diese zus√§tzliche Absicherung nun auch f√ľr Freiberufler und Selbstst√§ndige.

Ein Blick in den Werbeflyer der LV 1871:

Das ist der Werbe-Flyer der neuen Golden-BU versicherung der LV 1871
Das ist der Werbe-Flyer der neuen Golden-BU versicherung der LV 1871

Leider ist die Karrieregarantie der LV 1871, wie auch das Gothaer √Ąquivalent, mit einem Makel behaftet: Der Versicherungsnehmer muss mindestens seit sechs Jahren selbstst√§ndig sein, damit er von der Karrieregarantie profitieren kann. Wir finden: Das ist eine viel zu lange Zeit. 

Beim Durchlesen der Versicherungsbedingungen findet man au√üerdem einen weiteren Punkt, der in unseren Augen nicht ideal ist: 

Die Einnahmen aus selbstst√§ndiger bzw. freiberuflicher Arbeit m√ľssen in den vergangenen drei Gesch√§ftsjahren regelm√§√üig um mehr als 30 Prozent gestiegen sein. Bis hierhin nachvollziehbar. Allerdings darf die Erh√∂hung der BU-Rente im Rahmen der Karrieregarantie f√ľr Selbst√§ndige maximal zehn Prozent betragen, was aus unserer Sicht nicht ganz mit den eben genannten 30 Prozent zusammenpassen will. F√ľr uns ist die Steigerung von maximal zehn Prozent in diesem Zusammenhang einfach zu wenig. Dennoch ist dies ein gro√üer Schritt in die richtige Richtung, der aber noch optimiert werden kann.

Sollte es in der Selbstänndigkeit sehr gut laufen, können Sie die Gewinnsteigerung anheben.
Sollte es in der Selbstänndigkeit sehr gut laufen, können Sie die Gewinnsteigerung anheben.

Dies haben die Hannoversche und Gothaer eleganter gelöst, indem die Steigerung der Einnahmen nur zehn statt der dreißig Prozent betragen muss.
Aber zur√ľck zur BU der LV 1871: Hier kann die maximale Karrieregarantie derzeit bis zu 7.400 Euro betragen, wenn der Versicherungsnehmer den ‚Äúrichtigen‚ÄĚ Beruf, wie etwa im Bereich Softwareentwicklung, Data Science, Wirtschaftsingenieurwesen oder weitere MINT-Berufe, hat. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass k√∂rperliche, soziale und nicht-akademische Berufe deutlich geringere M√∂glichkeiten der Erh√∂hung haben. Auch hier wurde die LV 1871 t√§tig und ver√∂ffentlichte nun ein neues Konzept, welches vor allem f√ľr Fachkr√§fte aus Industrie und Handwerk gestaltet ist. 

Handwerker und industrielle Fachkräfte: Neue Zielgruppe der LV 1871

Es ist kein Geheimnis, dass sich immer weniger junge Menschen f√ľr eine Ausbildung und gegen ein Studium entscheiden. Der akademische Berufsweg gewinnt immer mehr an Popularit√§t – gerade bei Berufsunf√§higkeitsversicherungen. Auch die LV 1871 kann sich von diesem ‚ÄúTrend‚ÄĚ nicht freisprechen, was mit Blick auf die Obergrenze zur Nachversicherung und der eben dargestellten Karrieregarantie deutlich wird.  

Im Zuge des Updates wurde jetzt aber die Gruppe der Handwerker und industriellen Fachkr√§fte als neue Zielgruppe in die BU der LV 1871 integriert. Das finden wir super und auch √ľberf√§llig. Damit es zu keinen Missverst√§ndnissen kommt, sollte an dieser Stelle jedoch klargestellt werden, dass dies vor allem Handwerker und industrielle Fachkr√§fte mit einem Meister, Techniker oder √§hnlichen Weiterbildungen betrifft. 

Handwerker und industirelle Fachkräfte erhalten besondere Mehrwerte.
Handwerker und industirelle Fachkräfte erhalten besondere Mehrwerte.

Dies wollten wir erw√§hnen, da sich sonst das Zielgruppenkonzept umfassender anh√∂ren kann, als es tats√§chlich ist. 

Meister- und Techniker Garantie der LV 1871

Hinsichtlich der technischen Ausgestaltung und den Pr√§mien f√ľr Meister und Techniker ist eine deutliche Verbesserung zu sehen, was dem BU-Markt auch gut tut. Denn wie bereits angesprochen, ist Studieren beliebter als eine ordentliche Ausbildung zu absolvieren, was sich vor allem im urbanen Stadtgebiet zeigt. Und das, obwohl eine Berufsausbildung ebenso viele Aufstiegsm√∂glichkeiten, gutes Gehalt und tolle Arbeitgeber bereit h√§lt und teilweise auch deutlich lohnenswerter ist als ‚Äúirgendein‚ÄĚ Studium. 

Bei vielen BU-Tarifen zeigt sich diese Tatsachen daran, dass nach dem Vorliegen eines Studiums unterschieden wird (Annahmen: Ledig, keine Kinder, Nichtraucher, 100% B√ľrot√§tigkeit, keine Personalverantwortung):

AlterAbsicherungshöheHöchste AusbildungBerufNettobeitragMax. NachversicherungMax. Karrieregarantie
302.000 EuroAbgeschlossene kaufmännische Weiterbildung (Fachwirt/Betriebswirt)Softwareentwickler77,07 Euro3.300 Euro6.600 Euro
302.000 EuroMaster (FH oder Uni)Softwareentwickler66,38 Euro3.600 Euro7.200 Euro
302.000 EuroAbgeschlossene kaufmännische BerufsausbildungController110,48 Euro2.700 Euro5.400 Euro
302.000 EuroBachelor (FH oder Uni)Controller77,07 Euro3.300 Euro6.600 Euro
302.000 EuroBachelor (FH oder Uni)Abteilungsleiter Industrie92,32 Euro3.000 Euro6.000 Euro
302.000 EuroAbgeschlossene Weiterbildung Meister/TechnikerAbteilungsleiter Industrie125,26 Euro2.500 Euro5.000 Euro

An diesem Beispiel erkennen wir, dass sich bei Aus√ľben derselben T√§tigkeit die Beitr√§ge und die eventuelle Erh√∂hungsm√∂glichkeiten teilweise enorm unterscheiden. Um transparent zu sein: Dieses Problem tritt nicht exklusiv bei der LV 1871 auf, sondern bei den meisten, wenn nicht sogar allen Versicherungsanbietern. 


Wir hoffen und vermuten, dass sich dies aber in den n√§chsten Jahren wandeln und wieder die eigentlich ausgef√ľhrte T√§tigkeit z√§hlen wird und nicht der Schul- bzw. Studienabschluss. Schlie√ülich kommt es auch nur auf den tats√§chlich ausgef√ľhrten Beruf mitsamt seiner Eigenheiten an. 

Die 3 Verbesserungen beim neuen Zielgruppenkonzept der LV 1871 auf einen Blick: 

  1. Die Stundungsm√∂glichkeiten f√ľr die Dauer der weiterf√ľhrenden Qualifikation zum Meister bzw. Techniker wurden verbessert. In dieser f√ľr viele sehr fordernden Zeit kann der Betrag also gestundet werden, w√§hrend der Versicherungsschutz weiter besteht. Diese Beitr√§ge werden dann zu einem sp√§teren Zeitpunkt zur√ľckgezahlt.
  2. Wurde der Meister bzw. Techniker bestanden, wird die Berufsgruppeneinstufung sowie die Obergrenze √ľberpr√ľft. Dies kann zu g√ľnstigeren Konditionen je nach Einzelfall f√ľhren. Ein gro√üer Pluspunkt: Eine neue Gesundheitspr√ľfung wird nicht durchgef√ľhrt, der Versicherungsnehmer muss sich also nicht noch einmal mit dem Beantworten von Gesundheitsfragen rumschlagen. 
  3. Es bestehen au√üerdem weitere M√∂glichkeiten der Erh√∂hung, nachdem der Meister- bzw. Technikerabschluss erfolgte. 

Diese Angaben m√ľssen der LV 1871 gemeldet werden, sonst kann hiervon nat√ľrlich auch nicht profitiert werden. 

Die LV 1871 hat auch ein Beispiel f√ľr einen Karriereweg im Handwerk ver√∂ffentlicht, was wir uns kurz genauer ansehen wollen: 

Diese Abbildung zeigt den Werdegang vom Schreinergesellen zum Gesch√§ftsf√ľhrer einer Schreinerei. 

Unsere Anmerkung: Die in der ‚Äúletzten Stufe‚ÄĚ abgebildeten, abgesicherte BU-Rentenh√∂he k√∂nnte zu niedrig sein, da die Abz√ľge im Leistungsfall nicht vergessen werden d√ľrfen. 


Man erkennt: Die Erh√∂hungsgrenze steigt proportional zur Karriere des Schreiners an. Auch sind Phasen zu erkennen, w√§hrend derer die Beitr√§ge aufgrund des beruflichen Aufstiegs sinken. Sie merken also, dass gerade bei Versicherungen wie der LV 1871 stets nachjustiert werden kann und sollte. 

Den Vertrag ‚Äúvor sich hind√ľmpeln zu lassen‚ÄĚ ist also gerade hier keine gute Idee. Sonst verpasst man vielleicht die M√∂glichkeit, die maximale Absicherungsh√∂he an den aktuellen Beruf anzupassen oder von weiteren Zusatzbausteinen zu profitieren. 

Ein zweischneidiges Schwert: Einerseits erm√∂glicht dieses Konzept viel Flexibilit√§t und gibt dynamischen Ver√§nderungen den ben√∂tigten Raum, andererseits muss der Versicherungsnehmer mitdenken und reagieren, sobald sich etwas bei ihm bzw. seinem beruflichen Status √§ndert. 

Bessere Erhöhungsmöglichkeit bei steigendem Gehalt und weitere Extras

In der Vergangenheit hat das Steigen des Gehalts allein keine Grundlage f√ľr Erh√∂hungsm√∂glichkeiten bei der LV 1871 dargestellt. Es wurde immer ein Arbeitgeberwechsel oder eine Bef√∂rderung als weitere Voraussetzung verlangt, was mit der Realit√§t in vielen F√§llen einfach nicht vereinbar war. ‚ÄúEinfache‚ÄĚ Gehaltserh√∂hungen, wie sie so h√§ufig in der Praxis vorkommen, wurden also nicht ber√ľcksichtigt. Das geht besser. 

Die neuen Vertragsbedingungen sagen hierz folgendes:

‚ÄúErh√∂hung des regelm√§√üigen Bruttoeinkommen aus nicht selbstst√§ndiger beruflicher T√§tigkeit im Rahmen einer Gehaltserh√∂hung um mindestens zehn Prozent‚ÄĚ

In anderen Worten: Eine Erhöhung kann nun auch dann erfolgen, wenn eine Gehaltserhöhung von mindestens zehn Prozent vorgewiesen werden kann. Die Erhöhung der LV 1871 BU beträgt dabei maximal 500 Euro


Mit Blick auf eine Nachversicherung wollen wir folgende Gr√ľnde f√ľr diese nicht unerw√§hnt lassen: Die Wiederaufnahme der beruflichen T√§tigkeit nach der Elternzeit in Voll- oder Teilzeit, die Modernisierung oder Renovierung selbstgenutzter Immobilien, der Abschluss einer Qualifizierung zum kaufm√§nnischen Fach- oder Betriebswirt oder die Erlangung der Prokura.

Dass an den Wiedereinstieg ins Berufsleben nach der Elternzeit gedacht wird, empfinden wir als wichtigen Punkt, der insbesondere in der Realit√§t eine gro√üe Rolle spielen d√ľrfte. 


Nachversicherung f√ľr junge Leute

Auch f√ľr junge Leute, die noch kein Teil der Arbeitswelt sind, gibt es erfreuliche Nachrichten: Neu ist jetzt die Inklusion eines Schulformwechsels, der auch die Versetzung in die gymnasiale Oberstufe umfasst. Doch welchen Vorteil bietet diese √Ąnderung genau?

Wir erkl√§ren es: Die maximale Versicherungssumme der Sch√ľler Berufsunf√§higkeitsversicherung der LV 1871 betr√§gt aktuell 1.100 Euro. Ausgenommen hiervon sind Gymnasiasten. Wer nun f√ľr sein j√ľngeres Kind eine Sch√ľler BU ab sechs Jahren abschlie√üt, kann also eine Versicherungssumme von 1.100 Euro absichern. Wechselt das Kind nun auf das Gymnasium, erh√∂ht sich dieser Betrag auf 1.500 Euro, auch die Obergrenze muss entsprechend angepasst werden. Die bislang geltenden Beitragsdynamiken werden angerechnet: Bei Sch√ľlern bel√§uft sich die Dynamik aktuell auf maximal drei Prozent, womit eine Summe von 1.250 Euro erreicht wird. 

Bei dem eben vorangestellten Wechsel aufs Gymnasium wird die Berufsunfähigkeitsversicherung dann also um 250 Euro auf 1.500 Euro erhöht

Dies ist eine sch√∂ne M√∂glichkeit der Erh√∂hung noch vor dem Berufseintritt. 

Weitere Möglichkeiten sind etwa das Erreichen der Volljährigkeit, der erstmalige Beginn einer Berufsausbildung und der erstmalige Beginn eines Hochschulstudiums.

Zur Erinnerung: Der gesamte Erh√∂hung der Rente darf jedoch h√∂chstens 50 Prozent betragen. Das eigene Kind zun√§chst mit einer BU-Rente von 250 Euro zu versichern und diese dann in einem Zug auf 1.500 Euro zu erh√∂hen, ist daher nicht m√∂glich. Verst√§ndlich wie wir finden, da es sonst zu gro√üen Belastungen f√ľr die restliche Versichertengemeinschaft kommen w√ľrde. 

Auch die Erh√∂hungsm√∂glichkeiten bei Berufseintritt √ľberzeugen: 

Die j√ľngste Regel√§nderung, welche eine Erh√∂hung der BU-Rente nach abgeschlossenem Studium oder erfolgreicher Ausbildung bei Berufseintritt erlaubt, hat uns besonders positiv angesprochen. Anstelle der bisherigen 100 Prozent besteht nun sogar die M√∂glichkeit einer Steigerung um 150 Prozent. Diese Anpassung erscheint √§u√üerst praxisnah, insbesondere in Anbetracht unserer Beratungst√§tigkeit mit zahlreichen Studierenden, die in naher Zukunft in aufstrebenden Berufsfeldern Fu√ü fassen werden. Falls Studenten zu Beginn mit einer Absicherung von 1.000 Euro starten, konnte bisher die Absicherung lediglich auf 2.000 Euro erh√∂ht werden. Nun besteht die M√∂glichkeit, innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens nach Berufseintritt auf 2.500 Euro zu steigen.

Das Pflegepaket mit 40

Weitere Flexibilit√§t erm√∂glicht das Pflegepaket, welches wir uns gleich genauer ansehen werden. Vorweg: Diese Regelung erinnert an das Konzept der Arbeitsunf√§higkeitsklausel, die mit Eintritt in das Berufsleben getrennt vereinbart werden kann, schlie√ülich wird sie von Sch√ľlern eher weniger gebraucht.

Auch das Pflegepaket stellt so einen Zusatzbaustein dar, der in der Regel nicht ganz g√ľnstig, wenn nicht sogar wirklich teuer ist. Im Zuge des Updates bietet die LV 1871 40 J√§hrigen innerhalb von zw√∂lf Monaten die M√∂glichkeit an, den Pflege-Baustein extra zu w√§hlen. Das Thema ‚ÄúPflege‚ÄĚ ist den meisten in diesem Alter deutlich pr√§senter als Anfang 20-J√§hrigen, vielleicht gibt es im nahen Umfeld schon pflegebed√ľrftige Menschen und die hiermit verbundenen Kosten werden einem neben all den anderen Belastungen schmerzlich  bewusst. Nun k√∂nnen also Versicherungsnehmer, die das 40. Lebensjahr erreicht haben, den Zusatzbaustein Pflege ohne eine erneute Risikopr√ľfung w√§hlen. 

Wer das Pflege-Paket mit 40 Jahren in Erw√§gung zieht, sollte aber wissen, dass es keine bisherigen Leistungen, also Zahlungen der Versicherung aufgrund von Berufsunf√§higkeit, gegeben haben darf. In diesem Fall kann sich daher eher an die Arbeitsunf√§higkeits-Klausel gewandt werden, wenn ‚Äúnur‚ÄĚ ein bis zwei Jahre Berufsunf√§higkeit zu erwarten sind. Die Leistungen werden dann n√§mlich aus der AU-Klausel und nicht dem BU-Leistungsantrag gezogen. Dies f√ľhrt dazu, dass das Pflegepaket f√ľr 40-J√§hrige nicht verwirkt wird

Fazit: Update Berufsunf√§higkeitsversicherung der LV 1871 

Durch das Update der Berufsunfähigkeitsversicherung der LV 1871 wurden zwei wichtige Schwachstellen behoben oder zumindest verbessert. Hier sind die aus unserer Sicht vier wichtigsten Verbesserungen im Überblick:

  1. Ein zielgerichtetes Konzept f√ľr Handwerker und industrielle Fachkr√§fte mit der Meister- und Technikergarantie.
  2. Die Einf√ľhrung einer Karrieregarantie f√ľr Selbstst√§ndige.
  3. Neuerungen in der Nachversicherungsgarantie, wie etwa die Wiederaufnahme der T√§tigkeit nach der Elternzeit oder eine ‚Äúeinfache‚ÄĚ Gehaltserh√∂hung, die nicht auf eine Bef√∂rderung oder einen Arbeitgeberwechsel zur√ľckzuf√ľhren ist.
  4. Bessere √úberpr√ľfungsm√∂glichkeiten zur Berufseinstufung ohne neue Gesundheitspr√ľfung.
  5. Das Pflegepaket mit 40 Jahren als sinnvolle Erg√§nzung der finanziellen Absicherung. 

Erw√§hnenswert ist auch Verbesserung der technischen Umsetzung. 

Die LV 1871 Berufsunf√§higkeitsversicherung bleibt f√ľr uns weiterhin eine der besten Anbieter auf dem Versicherungsmarkt. Dies liegt nicht nur an den guten Tarifbedingungen und Anpassungsm√∂glichkeiten, sondern auch an der M√∂glichkeit der anonymen Risikovoranfrage und der individuellen Pr√ľfung des pers√∂nlichen Risikos, welche durch kundenfreundliche Gesundheitsfragen besticht. W√§hrend die LV 1871 vielleicht nicht immer die g√ľnstigste Variante ist, so ist sie hinsichtlich ihrer Qualit√§t bereits seit Jahren und Jahrzehnten auf einem sehr hohen Niveau und entwickelt sich, ihre Leistungen und deren Umsetzung stetig weiter. 

Ihre zuverl√§ssigen Partner f√ľr die ideale BU-Versicherung!

Als freie Versicherungsmakler stehen wir Ihnen tatkr√§ftig zur Seite, um die optimale Berufsunf√§higkeitsversicherung (BU) zu finden. Dank unserer Unabh√§ngigkeit von einzelnen Versicherungsgesellschaften gew√§hrleisten wir eine umfangreiche, kompetente und transparente Beratung, die exakt auf die individuellen Bed√ľrfnisse unserer Kunden abgestimmt ist. Dabei ber√ľcksichtigen wir sorgf√§ltig pers√∂nliche Umst√§nde, den ausge√ľbten Beruf und gesundheitliche Voraussetzungen, um die bestm√∂glichen Optionen f√ľr Sie zu ermitteln.

Zus√§tzlich erleichtern wir den Antragsprozess, indem wir Sie aktiv bei der Zusammenstellung s√§mtlicher relevanter Informationen und Unterlagen unterst√ľtzen. F√ľr einen unverbindlichen Kennenlerntermin stehen wir Ihnen gerne zur Verf√ľgung ‚Äď sei es per E-Mail, telefonisch oder √ľber unser Kontaktformular. Wir freuen uns darauf, Sie pers√∂nlich kennenzulernen!